Jahreskreisfeste

Hexensilvester, Samhain, Allerseelen...

In wenigen Tagen endet das "Hexenjahr" und wir feiern den Beginn des neuen Jahreskreises am 1. November.

Hexen feiern: Allerorts ist ein bisschen Wehmut spürbar.... ein Hauch von Traurigkeit liegt in der Luft. Es wird Rückschau gehalten, ... Bilanz gezogen, .... trauernd um Verlorenes und dankbar für kostbare und schöne Augenblicke im vergangenen Jahr. Die Natur scheint zu "sterben", doch die Samen, die neues Leben in sich tragen, befinden sich schon gut geschützt und behütet in der wohligen Wärme im Schoß von Mutter Erde. Die dunkelste Zeit im Jahr beginnt - wir erkennen und erahnen die Schattenseiten des Lebens - Vergänglichkeit und Tod drängen sich in unser Bewusstsein. Doch ganz unsichtbar und gut verborgen in den Tiefen bereitet sich die Natur bereits auf neues Leben und neues Keimen vor. Die dunkle, kalte Zeit ist die Zeit des Ruhens, um Frieden zu finden und neue Kräfte zu sammeln... An Hexensilvester am 31. Oktober werden vielerorts Feuer entzündet, der Ahninnen und Ahnen gedacht, dankbar auf das Vergangene zurückgeblickt und Rituale zum Loslassen zelebriert. Du kannst Verbrauchtes, Unnötiges in deinem Leben auf ein Stück Holz schreiben, das Loslassen konzentriert visualisieren und diesen Ballast dem Feuer zum Verbrennen übergeben. Während du in die Flammen schaust und siehst, wie das verbrennt, was du loswerden möchtest, kannst du mit dem aufsteigenden Rauch deinen Segen oder auch deine innersten Wünsche ins Große Ganze, ins Universum tragen lassen.

Astrologisch gesehen: Pluto, der Planet mit dem Namen einer Gottheit der Unterwelt, der Anderswelt, herrscht über diese Zeit. Er steht symbolisch für die Begrenzung unseres Sonnensystems, das Ende der Sichtbarkeit unseres Sternenhimmels - als Grenze zur Unendlichkeit des dunklen, schwarzen Weltalls. Pluto in der Astrologie entspricht genau den Themen dieser Zeit: Tod, Zerstörung, Verhinderung, bringt uns an unsere Grenzen, ans Ende ... aber auch Transformation und Möglichkeit zum Neubeginn. Pluto ist tiefgründig, birgt Geheimnisse und lässt sich nicht so leicht in die Karten schauen...

Druiden und Freunde der irisch-keltischen Kultur feiern in der Nacht zum ersten November eines der größten Feste im Jahr - Samhain. Der Vorhang zur "Anderswelt" soll in dieser Nacht besonders dünn und durchlässig sein .... die Verbindung zu unseren Ahninnen und Ahnen, um den heimgegangenen Seelen Segen und Vergebung zu wünschen, ist in dieser Nacht leichter möglich, als in den meisten anderen.

Christen feiern am 2. November zum Gedenken an liebe, verstorbene Menschen "Allerseelen". Die Gräber werden geschmückt und Kerzen als Zeichen des Lichts und der Erinnerung erhellen die dunkle Nacht.

Aus Amerika kennen wir alle "Halloween".

Irgendwie ist alles Eins....

Was immer du in diesen Tagen feierst, was immer du glauben magst, was immer du zelebrierst ... alleine oder mit Gleichgesinnten.....
in allen Kulturen/Bereichen findet sich dieselbe Message...
und so ist es nicht überraschend, dass die entsprechende Farbe dieser Tage lila/schwarz ist und dass unsere Gedanken ganz nach der Entsprechung Plutos um "stirb und werde" kreisen...

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen